Seen by

Dass uns das Interesse für das Magdeburger Puppentheater eint, können wir als selbstverständlich voraussetzen. Doch eine andere Seite unseres Vereins ist, dass sich in ihm Menschen verschiedenster Professionen, Interessen und Altersgruppen treffen und miteinander austauschen können. Dadurch entstehen interessante Kontakte und Anregungen, auch über den eigenen Tellerrand hinaus zu sehen.

Mit „Seen by“ wollen wir eine Art Speaker’s Corner installieren, wo wir uns miteinander austauschen können, nicht nur über Inszenierungen des Puppentheaters, sondern auch über andere kulturelle Ereignisse unserer Region und darüber hinaus.

Jedes Vereinsmitglied ist mit seinen Meinungsäußerungen, Anregungen und Eindrücken sehr erwünscht.

Martina Mangels: „Tartuffe“ in der Inszenierung des Regisseurs Krysztof Minkowski, mit Iris Albrecht, Sebastian Reck, Jenny Langner, Philipp Quest, Sonka Vogt, Gisela Hess und Ralph Opferkuch – Molières Stück wurde gekürzt, Musik eingebaut und am Schluß verändert – einfach sehenswert!

Jochen Kuschefski: Am 28.11.2015 haben Prinzessin Margot und ich im Opernhaus des Stadttheaters Magdeburg einer Vorstellung von „Stabat Mater“ beigewohnt. Es handelt sich hierbei um eine großartige und sehr emotionale Ballettinszenierung von Gonzalo Galguera mit musikalischer Begleitung v. a. von Rossinis Komposition zum Thema. Handlungsmittelpunkt ist die Trauer von Maria um den Tod ihres Sohnes Jesus. Das Zusammenspiel des Balletts (meisterlich in der Rolle der Maria: Lou Beyne), dem Opernchor des Theaters Magdeburg (mit starkem Solistenquartett) und der Magdeburgischen Philharmonie ist unbedingt sehens- und hörenswert. Gelegenheit, dieses Highlight des diesjährigen Magdeburger Theaterrepertoires zu erleben, bietet sich noch am 10.12.2015 und am 02.01.2016.

Jochen Kuschefski: Am 21.06.2015 durfte ich im Rahmen der Fete de la Musique Magdeburg dem Auftritt des Neuen Magdeburger Kammerchores in der St.-Petri-Kirche beiwohnen. Die Darbietung des Chores vor vollbesetzten Kirchenbänken war atemberaubend. Unter Leitung seines künstlerischen Leiters Christian Hoffmann faszinierte das Ensemble, das laut eigener Darstellung ausschließlich aus ambitionierten Laien besteht, durch große Stimmenvielfalt und Klarheit in der Interpretation anspruchsvoller Stücke. Standing Ovations und minutenlanger Applaus waren der verdiente Lohn des Chores für eine wunderbare einstündige Vorstellung.

Ich kann den Besuch eines Konzertes der Kammerchores uneingeschränkt empfehlen. Gelegenheit dazu wird es meines Wissens z. B. im Rahmen der European Choir Games vom 05.-12.07.2015 in Magdeburg geben.

Martina Mangels: Am 1. März 2015 wurden zum 20. Mal die Förderpreise in den Kategorien Ballett, Musiktheater und Schauspiel sowie der Freundespreis vergeben. Eine tolle Veranstaltung! Die Preisträger sowie Eindrücke sind hier zu finden (danke der Fotografin Angela Bartoszek):  http://www.foerderverein-theater-magdeburg.de/FPV2015/#top

Phil Hubbe: 28.4. Radiokonzert an der Uni Magdeburg – Christian Friedel und seine Band „Woods of Birnam“: „Man konnte sehen, dass der ehemalige Magdeburger Christian Friedel nicht nur ein herausragender Schauspieler („Das weiße Band“), sondern auch ein Klasse-Sänger ist.“

7.5. Vernissage „Behinderte Cartoons“ in Bergisch Gladbach „Schöne Ausstellungseröffnung mit regionaler Prominenz und zahlreichen Gästen.“

Petra Schubert:  Premiere „Der Bettelstudent“, Opernhaus Magdeburg:  „Gut interpretierte Operetten-Ohrwürmer am laufenden Band, gut gesungen und inszeniert, viel Applaus, besonders von Seiten der älteren Zuschauer.“

Michel Redlich: Strawinsky: „Die Geschichte vom Soldaten“, Theater Magdeburg: „Große Wirkungen durch minimalistische Mittel in der Ausstattung, hohe Professionalität in der Interpretation.“